Zwangsadoption in der DDR - Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)

Seite 1 2 3 4

Madlen Hänel, geb. am 06.07.1981 in Frankenberg


ID: 2320
Datum: 11.09.2015
Chiffre: 201509-0083-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird Tochter: Madlen Hänel, geb. am 06.07.1981 in Frankenberg

durch leibl. Mutter: Ute Hänel, geb. am 25.11.1961 in Frankenberg


Kommentar:

Ich suche meine leibliche Tochter Madlen Hänel. Madlen wurde mir weggenommen, weil ich meine beiden Jungs nicht zur Adoption freigeben wollte und ich einen Ausreiseantrag für die BRD gestellt hatte. Sie kam in das Kinderheim in Crimmitschau. Danach wurde mir auch meine andere Tochter Sandra weggenommen, sie kam auch in das Kinderheim in Crimmitschau. Sandra habe ich mittlerweile wiedergefunden.

Michael Greiner - Willibald geb. am 14.03.1983 in Rodewisch


ID: 2279
Datum: 27.09.2015
Chiffre: 201509-0061-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leiblicher Sohn: Michael Greiner - Willibald geb. am 14.03.1983 in Rodewisch

durch leibliche Mutter: Singora – Viola Greiner - Willibald


Kommentar:

Lieber Michael, wir suchen dich schon so lange. Du wurdest ein paar Wochen zu früh geboren. Im Krankenhaus durfte ich dich bis zu meiner Entlassung nach Hause noch stillen. Zu diesem Zeitpunkt hattest du bereits eine ältere Schwester, die genau auf den Tag ein Jahr älter war.

Zum Zeitpunkt deiner Geburt war Mandy vorübergehend in einem Säuglingsheim / Wochenkrippe untergebracht. Gleich nach der Krankenhausentlassung wollte ich Mandy abholen gehen. Du warst noch zu klein und musstest noch im Krankenhaus bleiben. Doch statt ich Mandy gleich ausgehändigt bekommen, musste ich zuerst in das Büro der Leiterin Frau R.. Ich hatte mich schon gewundert, was sie von mir wollte.

Sie legte mir einen Zettel vor mich hin und meinte, dass ich diesen unterschreiben müsste, ansonsten dürfte ich Mandy nicht mit nach Hause nehmen. Ich fragte sie, was das sei. Sie erklärte mir, dass es sich um eine Adoptionsfreigabe für dich handeln würde. Ich sagte ihr, dass ich dich gar nicht zur Adoption freigeben will. Doch sie zeigte mir sehr deutlich, dass, wenn ich nicht unterschreibe, beide Kinder verlieren würde.

Aus Angst, dass ich Mandy nun auch verlieren könnte, unterschrieb ich. Am nächsten Tag ging ich zum Krankenhaus, um dich zu besuchen. Dort kam ich gar nicht mehr ein. Bereits am Pförtner wurde mich gesagt, dass ich das Gelände der Klinik nicht betreten dürfte. Das war mir egal. Ich ging trotzdem rein und habe so richtig Krach gemacht. Zum Schluss wurde ich von der Polizei abgeführt.

Jedes Jahr, ob Geburtstag, Weihnachten oder zu anderen Familienfesten, du FEHLST. Ich habe dich nie vergessen.

Insgesamt hast du noch 3 Geschwister, die dich auch sehr gerne kennenlernen wollen und dich ebenso vermissen. Du bist auch schon Onkel geworden.

Auch wenn du nicht bei uns aufwachsen durftest, du warst und bist immer ein Teil unserer Familie gewesen. Alle anderen Kinder durfte ich großziehen. Warum du mir weggenommen wurdest, weiß ich bis heute nicht und ich werde es wohl nie verstehen können. Ich war eher die angepasste, im Gegensatz zu deinem leiblichen Vater, der den Mut hatte, sich gegen den Staat zu äußern.

Nach dem Mauerfall war ich bis voriges Jahr selbst Pflegemutter von vielen Schützlingen. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich das nicht mehr machen.
Dieses Jahr war ich im Frühjahr in Rodewisch und ich habe u.a. die Frau R. aufgesucht. Heute ist sie über 80 Jahre alt. Sie hat nichts, absolut nicht begriffen und keinerlei Unrechtsempfinden. Gerne würde ich dir darüber berichten.

Ich habe so viele Fragen an dich, bitte melde dich. Ich vermisse dich.
Deine leibliche Mutter


ngehörige meiner leiblichen Mutter Gaby Christine Scarpat verh. Lieder (verst. am 26.08.2008 in Chemnitz)


ID: 2017
Datum: 24.07.2013
Chiffre: 201307-0005-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht werden Angehörige meiner leiblichen Mutter Gaby Christine Scarpat verh. Lieder (verst. am 26.08.2008 in Chemnitz)

durch Tochter: Katrin Bieler geb. Scarpat am 29.08.1985 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz)

Kommentar:

Ich suche Angehörige meiner leiblichen Mutter Gaby Christine Scarpat verh. Lieder (verst. am 26.08.2008 in Chemnitz). Möglicherweise gibt es noch Geschwister oder Großeltern. Wer kann mir weiterhelfen. Wer kannte meine leibliche Mutter?

Toni Siegel geb. am 28.01.1944 in Malven


ID: 1921
Datum: 01.12.2012
Chiffre: 201212-0001-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Mutter: Toni Siegel geb. am 28.01.1944 in Malven

durch leibl. Tochter: Christine Klose geb. Siegel am 03.01.1970 in Zwickau

Kommentar:

Ich, Christine Klose geborene Siegel (adoptierte J.) suche meine leibliche Mutter, Frau Toni Siegel geboren am 28.01.1944 in Malven. Zunächst besuchte ich die Wochenkrippe, kam von dort ins Kinderheim nach Schneeberg. Von dort aus sollte ich zur Adoption freigegeben werden. Meine Mutter war gegen diese Adoption, es folgten daraufhin zwei Gerichtsverfahren. Zuerst sollte ich bei meiner Oma mütterlicherseits aufwachsen, doch da diese zu alt war lehnte es das Gericht ab. Bei der zweiten Verhandlung gab meine Mutter unter Zwang die Unterschrift zur Adoptionsfreigabe.

__________
Nachtrag 08.05.2013

Frau Klose teilte mir heute am Telefon mit, dass ihre leibliche Mutter bereits am 24.09.2009 verstorben ist. Ebenso hat sie heraus bekommen, dass der ältere Bruder (ebenfalls adoptiert) seit 1995 verstorben ist. Die Mutter kam kurz nach ihrer Geburt (vom 03.03.1970 bis 02.03.1972) wegen dem § 249 in Halle in Haft.

Nach der Haft soll sie noch 2 Jungen bekommen haben.

Ich würde mich freuen, wenn sich meine Halbbrüder melden würden, da ich einige Fragen habe.

Jana Schmidl, geb. 20.06.1977 in Karl-Marx-Stadt


ID: 1914
Datum: 18.12.2012
Chiffre: 201212-0006-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird: Jana Schmidl, geb. 20.06.1977 in Karl-Marx-Stadt

durch : Brita Hahn, geb. 13.02.1965 in Karl-Marx-Stadt

Kommentar:

Liebe Jana,

ich habe deine Mutti gekannt, sie hieß Roswitha Schmidl. Ich hatte das Glück, immer auf dich aufpassen zu dürfen, ich war sozusagen dein Babysitter. Die Zeit mit dir war sehr schön und ich habe sie gern mit dir verbracht. Ich vermisse dich und muss oft an dich denken. Ich hoffe, es geht dir gut. Leider kam deine Mutti ins Gefängnis und du kamst in ein Kinderheim und wurdest später zur Adoption freigegeben. Eine richtige Gelegenheit, mich von dir zu verabschieden, hatte ich leider nicht. Ich weiß, dass du noch eine Schwester hast, die ca. 3-4 Jahre älter ist als du. Leider habe ich sie nie kennengelernt. Bitte melde dich....würde gern wissen, ob es dir gut geht.

Liebe Grüße

Brita (deine Babysitterin)

P.S. Habe noch ein Foto von dir, auf dem du ca. 1,5 Jahre bist.

Peggy Berner


ID: 1839
Datum: 07.06.2012
Chiffre: 201206-0004-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Mutter: Peggy Berner

durch leibl. Sohn: David Müller geb. Berner am 04.04.1984 in Meerane

Kommentar:

Ich suche meine leibliche Mutter. Zwangsadoption nicht ausgeschlossen.

Oliver Seiffert geb. Schär geb. am 02.06.1972 in Zschopau


ID: 1803
Datum: 01.04.2012
Chiffre: 201204-0001-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Sohn: Oliver Seiffert geb. Schär geb. am 02.06.1972 in Zschopau

durch leibl. Mutter: Margita Seiffert geb. Schär am 21.01.1955 in Zschopau

Kommentar:

Ich suche meinen Sohn, welcher zwangsadoptiert wurde. Er wurde 1974 ins Kinderheim gebracht, weil ich am 13. August 1974 inhaftiert wurde. Seit dem weiß ich nicht mehr von ihm.

Mario Hocke geb. am 15.08.1983 in K.-M.-Stadt (Chemnitz)


ID: 1781
Datum: 02.03.2012
Chiffre: 201203-0004-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Bruder: Mario Hocke geb. am 15.08.1983 in K.-M.-Stadt (Chemnitz)

durch leibl. Schwester: Mandy Ulbricht geb. Hocke am 23.10.1984 in K.-M.-Stadt (Chemnitz)

Kommentar:

Ich suche meinen Bruder, welcher zwangsadoptiert wurde. Er wurde unserer Mutter Annemarie Ulbricht / Hocke gleich nach seiner Geburt durch das Jugendamt weggenommen, da sie bereits ein Kind hatte. Ich möchte endlich meinen Bruder kennenlernen und bitte um Mithilfe.

Anneliese Irene Reichelt geb. Deckert am 1945 in Pelsin (jetzt Anklam)


ID: 1759
Datum: 13.02.2012
Chiffre: 201202-0007-PSD


E-Mail Chiffre




gesucht wird leibl. Mutter: Anneliese Irene Reichelt geb. Deckert am 1945 in Pelsin (jetzt Anklam)

durch leibl. Tochter: Heike Günther geb. Jähring am 17.01.1979 in Werdau

Kommentar:

Ich suche meine leibliche Mutter, von der ich leider nicht viel weiß. Mir ist bekannt, dass sie 1945 in Pelsin, dem jetzigen Anklam geboren wurde und seit dem 21.11.1974 rechtskräftig geschieden wurde. Es existieren auch Geschwister, aber ich weiß nicht wo und wie viele es sind. Ich bin über jeden Hinweis dankbar.

Verdacht auf Zwangsadoption vorhanden.

Manuela Roisch geb. Schulze am 28.01.1972 in Annaberg-Buchholz


ID: 1741
Datum: 09.01.2012
Chiffre: 201201-0006-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Schwester: Manuela Roisch geb. Schulze am 28.01.1972 in Annaberg-Buchholz

durch leibl. Schwester: Jeanette Schulz geb. Prantl am 02.01.1979 in Annaberg- Buchholz


Kommentar:

Ich suche meine Schwester. Leider habe ich nicht viele Informationen, da meine Mutter darüber schweigt. Von meiner Oma habe ich erfahren, dass Manuela im Alter von 2-3 Jahren zur Zwangsadoption freigegeben wurde.



Seite 1 2 3 4

zurück