Zwangsadoption in der DDR - Magdeburg

Seite 1 2 3

Chris Reimann, geb. 17.06./07.1981 in Nauen


ID: 1954
Datum: 12.02.2013
Chiffre: 201302-0014/1-PSD


E-Mail Chiffre




gesucht wird leibl. Sohn: Chris Reimann, geb. 17.06./07.1981 in Nauen

durch Vater: Uwe Reimann, geb. 03.08.1962 in Nauen

Kommentar:

Ich suche meine Kinder Cindy und Chris Reimann. Der Name ihrer leiblichen Mutter war damals Heike Reimann. Wir waren nicht verheiratet, hatten aber dennoch den gleichen Nachnamen. Die Kindesmutter kam für 2 Jahre in Haft und da wir nicht miteinander verheiratet waren, kamen beide Kinder in das Kinderheim in Ketzin. Dort besuchte ich sie auch. Doch eines Tages waren die Kinder weg, ohne mein Einverständnis. Die Mutter hatte beide Kinder aus der Haft zur Adoption freigegeben.

Ich wurde auch gefragt, doch ich war dagegen, da ich beide Kinder haben wollte. Man nahm mich daraufhin für 3 Tage in Untersuchungshaft und drohte mir mit Haftstrafe, wenn ich nicht unterschreiben würde. Man gab mir deutlich zu verstehen, dass die Kinder so oder so nicht mehr zurückkommen würden.

Frau H. von der damaligen Jugendhilfe in Nauen sagte mir, dass beide Kinder zusammen adoptiert werden würden. Ob das so tatsächlich geschehen ist, kann ich nicht sagen.

Ich suche die Beiden schon seit Jahren. Sie haben auch noch 2 Halbbrüder.

Cindy Reimann geb. 01.01.1980 in Nauen


ID: 1953
Datum: 12.02.2013
Chiffre: 201302-0014-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Tochter: Cindy Reimann, geb. 01.01.1980 in Nauen

durch Vater: Uwe Reimann, geb. 03.08.1962 in Nauen

Kommentar:

Ich suche meine Kinder Cindy und Chris Reimann. Der Name ihrer leiblichen Mutter war damals Heike Reimann. Wir waren nicht verheiratet, hatten aber dennoch den gleichen Nachnamen. Die Kindesmutter kam für 2 Jahre in Haft(nichts politisches) und da wir nicht miteinander verheiratet waren, kamen beide Kinder in das Kinderheim in Ketzin. Dort besuchte ich sie auch. Doch eines Tages waren die Kinder weg, ohne mein Einverständnis. Die Mutter hatte beide Kinder aus der Haft zur Adoption freigegeben.
Ich wurde auch gefragt, doch ich war dagegen, da ich beide Kinder haben wollte. Man nahm mich daraufhin für 3 Tage in Untersuchungshaft und drohte mir mit Haftstrafe, wenn ich nicht unterschreiben würde. Man gab mir deutlich zu verstehen, dass die Kinder so oder so nicht mehr zurückkommen würden.
Frau H. von der damaligen Jugendhilfe in Nauen sagte mir, dass beide Kinder zusammen adoptiert werden würden. Ob das so tatsächlich geschehen ist, kann ich nicht sagen.
Ich suche die Beiden schon seit Jahren. Sie haben auch noch 2 Halbbrüder.

Heide Luise Busch geb. Dom.


ID: 1852
Datum: 21.07.2012
Chiffre: 201207-0010-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Mutter: Heide Luise Busch geb. Dom.

durch leibl. Sohn: Jan Ludwig, geb. als Peter Busch in Bad Saarow

Kommentar: Verdacht auf Zwangsadoption

Suche seit Jahren meine leiblichen Eltern. Laut dem DRK Suchdienst muss von einer Zwangsadoption ausgegangen werden. Leider sind die Daten meiner Eltern auf meiner Geburtsurkunde bis auf die Namen unvollständig.

David Gräger geb. am 01.02.1978 in Osterwieck


ID: 1746
Datum: 23.01.2012
Chiffre: 201201-0012-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Sohn: David Gräger geb. am 01.02.1978 in Osterwieck

durch leibl. Mutter: Silvia Weber geb. Gräger am 17.10.1959 in Osterwieck

Kommentar:

Ich suche meinen Sohn. Verdacht auf Zwangsadoption, da der Kindesvater in den Westen abgehauen ist und ich schikaniert wurde. Nach seiner Geburt durfte ich nicht mit nach Hause nehmen, weil er angeblich krank war. Ich durfte ihn nur mal kurz sehen, wenn ich Muttermilch hinbracht.

Nach 2 Jahren haben sie ihn mir für immer genommen.

Simon Eglinski geb. am 30.08.1984 in Halberstadt


ID: 1724
Datum: 10.12.2011
Chiffre: 201112-0005-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird Bruder: Simon Eglinski geb. am 30.08.1984 in Halberstadt

durch Schwester: Marion Lange geb. Eglinski am 25.11.1986 in Neubrandenburg

Kommentar:

Ich suche meinen Bruder. Verdacht auf Zwangsadoption vorhanden.

Seine Eltern heißen Petra Lange geb. Eglinski und Ehrhard Westkott.

Steffen geb. am 17.05.1985 in Halberstadt


ID: 1723
Datum: 05.12.2011
Chiffre: 201112-0004-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Sohn: Steffen geb. am 17.05.1985 in Halberstadt

durch leibl. Vater: Stefan Kalweit geb. am 06.12.1956 in Halberstadt

Kommentar:

Ich suche meinen leiblichen Sohn. Verdacht auf Zwangsadoption vorhanden.

Suchanzeige wurde am 10.03.2016 ergänzt:
Ich suche meinen Sohn Steffen Kalweit. Die Adoption wurde gegen meinen Willen durch die Jugendhilfe Halberstadt durchgeführt. Er wurde im Dezember 1988 adoptiert. Ich versuche seit 1990 Informationen über seinen Verbleib zu bekommen, allerdings ohne Erfolg. Strafanzeigen gegen das Jugendamt Halberstadt blieben jedoch ohne Erfolg. Ich möchte meinen Sohn unbedingt finden, er war ein absolutes Wunschkind. Ich würde ihm gern die Wahrheit über eine Herkunft erzählen.

Michel Fehling geb. am 06.12.1985 in Halberstadt


ID: 1673
Datum: 16.09.2011
Chiffre: 201109-0007-PSD


E-Mail Chiffre




gesucht wird leibl. Sohn: Michel Fehling geb. am 06.12.1985 in Halberstadt

durch leibl. Mutter: Ute Fehling geb. Wagner am 17.12.1966 in Halberstadt

Kommentar: Zwangsadoption

Ich suche meinen Sohn Michel, der mir durch die DDR-Behörden genommen wurde und zur Adoption frei kam, ohne meine Zustimmung.

Auf Grund meiner Scheidung musste ich die Wohnung meines geschiedenen Mannes verlassen und mir eine neue Wohnung suchen. Vorübergehend kam mein Sohn in ein Heim bis ich eigenen Wohnraum hatte. Zu DDR-Zeiten bekam man aber nicht so schnell eine neue Wohnung wie in der heutigen Zeit.

Immer wenn ich meinen Sohn im Heim besuchen wollte, gab es zig Ausreden, warum ich ihn nicht sehen dürfte. Abgesehen davon durfte ich meinen Sohn nur einmal im Monat besuchen und musste vorher immer eine Besuchserlaubnis einholen. Nach einem halben Jahr teilte man mir plötzlich mit, dass er nicht im Heim sei und zur Adoption frei gegeben wurde.

Mein lieber Michel, wenn du das hier liest. Ich würde mich freuen, wenn ich dich endlich wieder sehen dürfte. Du hast noch eine kleine Schwester (geb. 1990) und einen kleinen Bruder (1998). Beide würden dich auch gerne kennen lernen dürfen.

Bitte melde dich. Wir warten schon so lange auf ein Zeichen von dir.

Marcel Röhr, geb. am 14.09.1984 in Magdeburg


ID: 1577
Datum: 29.04.2011
Chiffre: 201104-0012-PSD / 200810-0016-ZK


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Sohn: Marcel Röhr, geb. am 23.09.1984 in Magdeburg

durch leibl. Mutter: Hildegard Röhr geb. am 24.09.1961 in Bahrendorf
durch leibl. Schwester: Sandra Röhr am 25.05.1985 in Magdeburg


Kommentar:

Ich suche meinen Sohn. Er war noch klein, als ich mich entscheiden musste ein von zwei Kindern wegzugeben. Darüber bin ich sehr traurig und deshalb möchte ich ihn gerne wieder sehen.

____________
Nachtrag am 30.12.2011

Marcel Röhr wurde vom Jugendamt gefunden ist am 23.03.1984 in Magdeburg geboren.
Aber er möchte erst einmal keinen Kontakt.

Kann man aber irgend etwas tun, dass man einen Brief schreiben kann oder so? Man muß sich ja nicht gleich sehen, aber wenigstens ein bisschen austauschen. Ich bin die leibliche Schwester.
MfG

Peggy Römmert geb. am 23.02.1988 in Halberstadt


ID: 1456
Datum: 20.10.2010
Chiffre: 201010-0011-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Tochter: Peggy Römmert geb. am 23.02.1988 in Halberstadt

durch leibl. Mutter: Annette Prahl, geb. (Bachmann, damals verh. Römmert) am 01.04.1962 in Osterwieck

Kommentar:

Ich suche meine leibl. Tochter Peggy, die mir zu DDR weggenommen wurde. Unter Androhung „Einweisung in die Psychiatrie" wurde ich erpresst, die Adoptionsfreigabe zu unterschreiben.

Fabian Irrgang geb. 20.05.1982 in Magdeburg


ID: 1336
Datum: 03.05.2010
Chiffre: 201005-0002-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Sohn: Fabian Irrgang geb. am 20.05.1982 in Magdeburg

durch leibl. Mutter: Elke Wermelskirchen, geb. Arendt, damals verh. Irrgang am 19.09.1960 in Magdeburg

Kommentar:

Musste damals durch ein tragisches Ende leider mein Sohn abgeben. Ich bin schon sein ganzes Leben lang auf der Suche nach ihn. Ich musste meinen Sohn freigeben, obwohl ich das nie wollte. Doch das damalige Amt erpresste mich damit, dass wenn ich mein ungeborenes Kind nicht frei gebe, dass ich dann meinen erstgeborenen Sohn und meine Tochter ebenso verlieren würde. Damit ich nicht beide Kinder verliere, habe ich nach zig Stunden Bearbeitung aufgegeben und unterschrieben. Von der Entbindung von Fabian weiß ich gar nichts mehr, ausser dass er nicht schrie und gleich nach draussen gebracht wurde. Mich hat dieses Erlebnis so traumatisiert, dass die Zeit um die Geburt herum komplett in meinem Kopf gelöscht ist, daher kann ich mich bis vor kurzem nicht an das genaue Geburtsdatum erinnern kann siehe Nachtrag vom 06.01.2011). Aber heute wissen wir, nach diversen Auskünften durch die Klinik und dem JA, dass Fabian am 20.05.1982 um 15:18 Uhr in der Landesfrauenklinik geboren wurde. Vielen Dank noch einmal für Ihre Hilfe.
____________________

Nachtrag 25.05.2010

Von der angeschriebenen Adoptionsvermittlung erhielt ich die Information, dass Adoptivmutter angerufen hätte. Der Adoptierte ist auf jeden Fall über die erfolgte Adoption informiert.

Mit der aktuellen Anfrage muss er sich erst einmal auseinander setzen. Diese Zeit wollen wir ihm auch gerne einräumen.

_________________
Nachtrag 27.10.2010

Wir haben uns an das JA in Magdeburg gewandt und einen Brief an Fabian geschrieben. Nun heißt es abwarten und hoffen.
____________________

Nachtrag 04.11.2010

Heute erhielt ich einen Anruf von JA. Leider leitet sie den Brief nicht weiter, sondern hinterlegt ihn in der Adoptionsakte von Fabian. Aber sie will dennoch die Adoptiveltern darüber informieren, dass ein Brief an Fabian hinterlegt worden ist.

Wir wollen noch einmal betonen, dass wir Fabian nicht von seiner Familie entfremden wollen, sondern dass es uns von Herzen interessiert, was aus ihm geworden ist und wie es ihm geht. Diese Fragen stellen wir uns seit so vielen Jahren und wir wollen doch nur eine Chance bekommen, um endlich Antworten erhalten zu dürfen.

____________________
Nachtrag 06.01.2011

Wir erhielten heute vom JA und von der Klinik die Nachweise der Geburt.
____________________

Lieber Fabian, wenn du das hier liest, dann melde dich doch bitte einfach einmal. Wir würden uns alle (deine Geschwister und ich) sehr darüber freuen.
Seite 1 2 3

zurück