ehemalige DDR Heimkinder - Allgemein

Seite 1 2 3

gesucht werden ehemalige Heimkinder und Erzieher aus dem Kinderheim „Erich Mäder" in Romschütz bei Altenburg


ID: 1978
Datum: 20.04.2013
Chiffre: 201304-00010-PSD
E-Mail Chiffre

gesucht werden ehemalige Heimkinder und Erzieher aus dem Kinderheim „Erich Mäder“ in Romschütz bei Altenburg

durch: Denise Koch, geb. Schneider am 06.02.1977 in Freiber

Kommentar:

Ich suche ehemalige Heimkinder und Erzieher des ehemaligen Kinderheims Erich Mäder in Romschütz bei Altenburg aus der Zeit von 1981-1982, nicht zwingend aus dieser Zeit, zum Austausch von Erfahrungen und Erinnerungen.

Bezirk: Magdeburg




E-Mail Chiffre



gesucht werden ehemalige Heimkinder und Erzieher aus dem Kinderheim „Erich Mäder" in Romschütz bei Altenburg

durch: Denise Koch, geb. Schneider am 06.02.1977 in Freiber

Kommentar:

Ich suche ehemalige Heimkinder und Erzieher des ehemaligen Kinderheims Erich Mäder in Romschütz bei Altenburg aus der Zeit von 1981-1982, nicht zwingend aus dieser Zeit, zum Austausch von Erfahrungen und Erinnerungen.

gesucht werden ehemalige Kinder, die im Kinderheim "Erich Mäder" in Romschütz/Thüringen waren


ID: 1975
Datum: 10.04.2013
Chiffre: 201304-0006-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht werden ehemalige Kinder, die im Kinderheim "Erich Mäder" in Romschütz/Thüringen waren

durch: Denise Koch, geb. Schneider am 06.02.1977 in Freiburg


Kommentar:

Ich suche Personen, die 1981-1982 in obengenannten Kinderheim waren. Ich möchte mich gern über die Erfahrungen austauschen, um zu erfahren, ob meine Erinnerungen echt sind. Ich war noch sehr klein und wurde adoptiert, dennoch habe ich für mich verstörende Erinnerungen an diese Zeit im Heim. Der Name einer Erzieherin ist mit gedanklich erhalten geblieben. Sie hieß Frau G.

Geschwister: Mark, Steve und Martin Jentsch aus Berlin?


ID: 1959
Datum: 16.02.2013
Chiffre: 201302-0020-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht werden die Geschwister: Mark, Steve und Martin Jentsch aus Berlin?

durch: Anneliese Rohrer, geb. 24.09.1944 in Wolfsburg

Kommentar:

Ich suche die Geschwister Jentsch. Als Kinder waren sie im Kinderheim Makarenko in Berlin untergebracht.

gesucht werden Angehörige von den leibl. Großeltern


ID: 1842
Datum: 03.07.2012
Chiffre: 201207-0001-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht werden Angehörige von den leibl. Großeltern:

durch leibl. Enkelin:

Kommentar:

29.02.2016 Auf Wunsch wurde die Suchanzeige gelöscht.

Mario Ispan geb, 1978/79


ID: 1816
Datum: 11.04.2012
Chiffre: 201204-0014-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird: Mario Ispan geb, 04.09.1978

durch: Susanne Skoruppa geb. am 20.01.1979 in Leipzig

Kommentar:

Mario Ispan lebte mindestens zwischen 1985 und 1988 im Spezialheim Andersen Nexö Leipzig. Wir besuchten gemeinsam die POS Clara Zetkin, Klassenlehrerin war Margit L.. Mario hatte es von allen Kindern und auch von allen Heimkindern in unserer Klasse am schwersten. Er wurde von Lehrern, Erziehern und Schülern gleichermaßen schlecht behandelt. Obwohl meine Familie und ich Kontakt zu ihm hielten und ihn unterstützen wollten, verloren wir ihn aus den Augen. Meine letzte Information kurz vor der Wende war, dass er in eine Institution für schwer Erziehbare verlegt wurde. Leider fand ich nie heraus, in welche. Sollte jemand wissen, wo Mario jetzt lebt, bin ich über einen Kontakt sehr dankbar!

Siegfried Rudolf Sandner geb. am 18.05.1948 in Burgstädt (?)


ID: 1788
Datum: 13.03.2012
Chiffre: 201203-0011-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Vater: Siegfried Rudolf Sandner geb. am 18.05.1948 in Burgstädt (?)

durch leibl. Tochter: Mandy Gatzsche geb. Markert am 18.10.1974 in Burgstädt

Kommentar:

Ich suche meinen Vater. Er hat bis Juli 1973 mit meiner Mutter Beate Heidrun Markert (verst. 15.02.1986) bei meiner Großmutter Ilse Markert in Dresden gewohnt.

Ab Juli 1973 wohnte er wohl bei seiner Mutter in Burgstädt, wohin auch meine Mutter im August 1973 folgte.

Laut meiner Jugendamtsakte gab es 1978 ein Strafverfahren, wovon die Jugendhilfe durch die Abteilung Inneres informiert wurde. Er kam in den Strafvollzugseinrichtung in Unterwellenborn. Den Grund dafür weiß ich allerdings nicht.

Zu dieser Zeit war ich in dem Vorschulheim in K.-M.-Stadt untergebracht.

1979 lebte mein Vater, laut JA-Akte, zur Wiedereingliederung wieder in Burgstädt. Er arbeitete bei VEB Wirkteddy Limbach-Oberfrohna. 1980, kann auch schon etwas eher gewesen sein, lebte er in Grüna, wo er bis zum Tod meiner Mutter (lt. Akte) lebte.

1986 hat er bei VEB Meßgerätewerk Beierfeld, OT Oberlungwitz gearbeitet. Ob er auch dort auch noch wohnt oder noch lebt, weiß ich nicht. Mehr war leider nicht heraus zu finden, bis jetzt. Ich habe auch keine Bilder von meinem Vater.

Theo Karl Kukuschka geb. am 19.10.1932-34


ID: 1786
Datum: 07.03.2012
Chiffre: 201203-0009-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Vater: Theo Karl Kukuschka geb. am 19.10.1932-34

durch leibl. Tochter: Monika Hammer geb. Kukuschka am 13.06.1957 in Schmakentin

Kommentar:

Ich suche meinen leiblichen Vater, der Seemann war. Seine letzte Karte soll aus Argentinien gekommen seon. Ich war 3 und mein Bruder 4 Jahre alt, als wir ins in das Vorschulheim im Ostseebad Nienhagen kamen.

Unsere Eltern wurde wegen Republikflucht das Sorgerecht entzogen und wir sollten zur Adoption frei gegeben werden. Allerdings kam es nicht dazu, da mein Bruder Martin und ich getrennt werden sollten. Dies wollte ich nicht.

Wegen der Einschulung wurden ein Heimwechsel durchgeführt und wir kamen in das Kinderheim Jenny Marx in Rnik.

Meine Mutter, die ich 1990 das 1. Mal sehen konnte, lebte in Dortmund. Sie verstarb 2005. Sie teilte mir das Geburtsdatum meines Vaters mit. Da ich aber eine gebrochene Frau traf, die dem Alkohol zugetan war, weiß ich nicht, ob das Datum meines Vaters richtig ist.

Mein Vater hatte 12 Geschwister. Seine Eltern wohnten in Gargzow bei Wismar. Die letzte mir bekannte Anschrift war im Gutshaus in Roggow.

Ich habe immer versucht meinen Vater zu finden, damit ich endlich diesen Teil meiner bisherige Lebensgeschichte abschließen kann.

gesucht wird leibl. Mutter: E. G. L. geb. M.


ID: 1679
Datum: 12.02.2011
Chiffre: 201102-0012-PSD

E-Mail Chiffre

gesucht wird leibl. Mutter: E. G. L. geb. M.

durch leibl. Sohn: M. L.

Kommentar:

Ich suche meine leibliche Mutter.

Die Suchanzeige wurde auf Wunsch am 14.11.2011 gelöscht.

Horst Würfel geb. John am 05.12.1950 in Jena


ID: 1656
Datum: 15.08.2011
Chiffre: 201108-0011-PSD


E-Mail Chiffre



gesucht wird leibl. Onkel: Horst Würfel geb. John am 05.12.1950 in Jena

durch leibl. Nichte: Gabriele Raupach geb. Süß am 13.01.1968 in Jena

Kommentar: Adoption? Pflegschaft?

Horst Würfel ist der Halbbruder meiner Mutter und kam am 05.12.1950 als Sohn meiner Großmutter Alma John geb. Würfel zur Welt.

Lt. Beschluss der Nichtehelichkeit vom August 1951 lebte er zu diesem Zeitpunkt in der Familie seines möglichen Vaters Herbert Schönefelder in Eisenberg. Im März 1952 zog diese Familie mit Horst nach Büttelstädt bei Weimar. Danach verliert sich jede Spur nach Horst. Lt. Angaben der Familie Schönefelder soll Horst im Jahr 1952 in Ilmenau verstorben sein.

Nachforschungen bei den zuständigen Ämtern konnten dies nicht bestätigen.

Bereits im Jahr 1960 wurde bereits durch die DDR-Behörden nach Horst gesucht. Leider ohne Ergebnisse.

Auf der Einwohnermeldekarte seiner Mutter aus dem Jahr 1960 wird er noch als Kind genannt.

Meine bisherigen intensiven Nachforschungen zufolge hat er im Haushalt seiner Mutter gelebt. Aus den Akten des Jugendamtes in Eisenberg konnte ich nur entnehmen, wohin er verzog und ab wann er ohne Erfolg gesucht wurde.

Anfragen an weitere zuständige Einwohnermeldeämter (Eisenberg und Weimar), sowie an das Jugendamt Weinmar verliefen ergebnislos.

Lediglich eine Anfrage an das Geburtsstandesamt Jena erbrachte den Hinweis, dass er unter den Namen Horst Würfel noch leben muss.

Wer kennt ihn? Wer kann mir weiterhelfen?

Siegrid Hochmut / Hochmuth geb. 1954 in Wermsdorf


ID: 1512
Datum: 07.01.2011
Chiffre: 201101-0005-PSD


E-Mail Chiffre




gesucht wird Halbschwester: Siegrid Hochmut / Hochmuth geb. 1954 in Wermsdorf

durch Halbbruder: Gerd Voigt geb. am 04.09.1963 in Wermsdorf

Kommentar:

Ich suche meine Halbschwester. Leider habe ich erst zum Nikolaus 2008 erfahren, dass ich noch eine Halbschwester väterlicherseits habe.

Unser gemeinsamer Vater Günther Voigt ist im Mai 2010 verstorben. Er hatte sogar bis kurz vor seinem Tod Kontakt zu ihrer Mutter gehabt, welche in Stuttgart lebt.

Meine Schwester muss laut einem Schreiben, was ich beim sortieren der Unterlagen meines verstorbenen Vaters gefunden habe, bis 1974 in einem Heim gelebt haben. Das Schreiben stammt von der Volksbildung aus Oschatz und beinhaltet, dass er als Vater weiterhin zahlen muss.

Warum sie in einem Heim leben musste, kann ich leider nicht sagen.

Die Mutter von Siegrid ist nicht wirklich hilfsbereit. Ich weiß nur, dass Tochter und Mutter keinen Kontakt haben.

Wer kennt Siegrid? Wer kann mir weiterhelfen? Ich möchte sie so gerne kennenlernen, natürlich nur, wenn sie das auch möchte.
Seite 1 2 3

zurück